Aluminium in Deo






Heute will ich mal ein recht ernstes Thema angehen.
Vielleicht habt ihr schon gesehen, dass immer mehr Firmen mit dem Zusatz "Aluminiumfrei" auf ihren Deos werben.
Doch was hat es damit auf sich?

Alumunium in Kosmetik wird aus unterschiedlichen Gründen verwendet. Speziell in Deos soll das Aluminium die Schweißdrüsen verstopfen und nur noch wenig Schweiß durchlassen. An sich eine gute Sache, wenn das Risiko nicht wäre. Abgesehen von Allergien, steht Aluminium in Verdacht Tumore und Brustkrebs zu fördern. Habt ihr euch schon einmal gefragt warum diese Knoten in der Brust immer seitlich an der Achsel entstehen? Zu 100% ist es nicht wissenschaftlich erwiesen, dass Alu dafür verantwortlich, aber mir ist dieses Risiko einfach zu hoch, und euch?
Wie erkennt Ihr Alu in eurem Deo?
Schaut einmal auf die Inhaltsstoffe und achtet auf Begriffe wie Aluminium Zirconium Tetrachlorohydrex GLY, Aluminium Cholohydrathe usw. Glücklicherweise achten mittlerweile viele Hersteller auf die Verwendung oder auch Nichtverwendung von Aluminium.

Solltet ihr noch nicht überzeugt sein, so schaut euch bitte folgendes Video an:

1 Kommentar:

  1. Das klingt nach etwas auf das ich in Zukunft achten werde, da es mir bei meinem Deo schließlich mehr um Effektivität als Design der Flasche geht wird sich da bestimmt was finden lassen.
    Danke :)

    Liebe Grüße,
    Bea von www.jellybeanbuttercream.blogspot.de

    AntwortenLöschen